Zombies vs. Mein schöner Garten

Ende letzter Woche im Zug nach Frankfurt. Ich sitze auf einem der sich gegenüberliegenden Vierersitze. Ganz bieder angezogen, weil ich heute einen Termin zum Lunch im Hessischen Hof habe. Mir gegenüber sitzt ein Mann, Ü40, gepflegt, aber ein bisschen wild. Mit Tattoos und schwarzen Klamotten. Auf dem Weg zur Musikmesse. Neben ihm ein junger Kerl, evtl. Student. Der schaut sich meine Lektüre an und lächelt leicht. Dann packt der wilde Musiker seine Zuglektüre aus, und der junge Mann fängt an breit zu grinsen. World War Z vs. „Mein schöner Garten“.

wwzÜbers Wochenende habe ich Max Brooks „Augenzeugenberichte“ aus dem Kampf gegen die Zombieinvasion dann fertiggelesen. Ich bin total begeistert. Hatte mich auf einen Horror- oder gar Splatter-Thriller eingestellt und bekam einen hochaktuellen Roman über (inter)nationale Mentalitäten serviert. Sehr plausible „Was wäre wenn?“-Szenarien, die zeigen was wo in der Welt heute nicht in Ordnung ist. Ok, manch ein geopolitischer Konflikt oder Staatsoberhaupt hat sich seit der Ersterscheinung des Buches 2006 leicht verändert – ich sag mal Krim und Obama – aber das lenkt nicht wirklich vom eigentlichen Thema um die unterschiedlichen nationalen Befindlichkeiten ab. Das schaffen nicht mal die Zombies.

Sehr interessant übrigens, dass die Deutschen die Zombies mit Wasserwerfern in Schach halten. Wahrscheinlich wusste Brooks schon damals, dass auf das G36 kein Verlass ist.

Zombies vs. Mein schöner Garten

At the end of last week on the train to Frankfurt. I am sitting in one of the opposing four-seaters. Dressed very respectable today as I have a lunch meeting at posh hotel Hessischer Hof. Opposite me is a man in his forties, dapper but a little wild, with tattoos and in black clothes. On his way to Musikmesse (music fair). Next to him is a young guy, could be a student. He looks at what I’m reading and smiles slightly. Then the wild musician takes out his train reading and the young man starts grinning broadly. World War Z vs. “Mein schöner Garten” (“My beautiful garden”, a gardening magazine).

Over the weekend, I finished Max Brooks’ “Oral History of the Zombie War“. And I am totally enthusiastic. I was expecting a horror or splatter thriller but what I got was a highly topical novel on (inter)national mentalities. Very plausible “what if?”-scenarios that show what is not right in the world today. Ok, some geopolitical conflicts or head of states have changed since the first publication of the book in 2006 – I’ll mention the Crimea and Obama – but that does not detract from the fundamental message about different national sensitivities. Not even the zombies succeed in that.

Found it interesting, by the way, that the Germans are keeping the zombies in check with water cannons. Brooks probably already knew back then that the G36 is not dependable.

garden

Mein schöner Garten – ist eine Wildnis / My beautiful garden – is a wilderness

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s