Großartige kleine Welten

Die Phantastische Bibliothek Wetzlar gibt regelmäßig Kürzestgeschichten in ihrer Reihe „Phantastische Miniaturen“ heraus. Dem Leser werden dabei auf engstem Raume eine Vielfalt unterschiedlichster phantastischer Welten präsentiert. Der 5. Band der Reihe (September 2013) passt dazu thematisch besonders gut. In Nanowelten, herausgegeben von Thomas Le Blanc, dreht sich alles um ganz besonders kleine Dinge.

Neben den zu erwartenden düsteren Geschichten über mögliche Gefahren der Nanotechnologie, gibt es tatsächlich viel Witziges zu entdecken – allen voran Troys verräterische Nano-Pigmentos in André Lautenbachers „Disconight“ und der „Lesefehler“ von Alexander Röder – und natürlich Einblicke in winzig kleine Welten. So bekämpfen „Rote Ritter“ im gleichnamigen Beitrag von Friedhelm Schneidewind Krebszellen, die sich in einer weiteren Geschichte des Autors („Mini-Demokratie“) als Mini-Vampire herausstellen. Auf die Spitze des Miniaturisierens treibt es Karl-Ulrich Burgdorf mit seinem „Beitrag aus der Nanowelt“, der nur mit einem Nano-Lesegerät oder einer speziellen Nano-App gelesen werden kann.

Trotz Kürze und Thema: in den Nanowelten finden sich einige sehr große Geschichten. Wer die Bibliothek besucht, sollte sich unbedingt ein Exemplar sichern! Alternativ kann man die Bände auch per E-mail bestellen.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s