Alles was die freie WildBahn so zu bieten hat

800px-Frankfurt-HBF_Bahnsteighalle_19082007

Gleis 6 heute schwer beliebt

Letzte Woche am Frankfurter Hauptbahnhof: Der ICE nach Wiesbaden hat 25 Minuten Verspätung, der nach Stuttgart 15 Minuten. Vom RE nach Fulda weiß man – wie immer – nichts Genaues. Nur dass nach der Rechnung der Bahn alle drei gleichzeitig auf Gleis 6 ankommen werden. Der Wiesbadener macht das Rennen. Und steht und steht und steht. Stuttgart fährt auf Gleis 7 ein, direkt gegenüber, steht nur ein bisschen und fährt wieder ab. Die Durchsage für Fulda kommt pünktlich zur geplanten Abfahrt um17:26 Uhr: heute von Gleis 12.

Dort steht die VIA Richtung Erbach/Wiebelsbach, die vor fünf Minuten hätte abfahren sollen. Dann wir das Gleis frei und es folgt ein klassischer Verspätungs-Countup für Fulda. Um 17:47 Uhr, mittlerweile im Zug sitzend, fängt das Zuglotto wieder an. Ich stelle mir die Frage, ob ich vielleicht rüber zum Gleis 5 gehen sollte, um mein Glück mit dem RE um 17:50 Uhr zu versuchen. 17:49 Uhr haben wir Abfahrt – kurz nachdem ein ganzer Schwung sich im Lotto für Gleis 5 entschieden hatte. Heute war aber auch wirklich mal wieder alles in der Wundern-Tüte.

Bild: Blick in die mittlere Bahnsteighalle von Urmelbeauftragter (CC BY-SA 3.0)

Geklonter Zug

ffm-hbfNeulich am Frankfurter Hauptbahnhof: Heute habe ich die Wahl zwischen dem RE 50 Richtung Fulda ab 17:26 Uhr auf Gleis 5 und dem RE 50 Richtung Fulda ab 17:26 Uhr auf Gleis 4. Interessant. Normalerweise fährt nur ein Zug um die Zeit in die Richtung, und das von Gleis 6.

Cloned train

Recently at Frankfurt main station: Today I have a choice between the RE 50 train in the direction of Fulda, departing 5:26 pm from platform 5 and the RE 50 in the direction of Fulda, departing 5:26 pm from platform 4. How interesting. Usually only one train departs in that direction at this time – and that from platform 6.

Post-retarde Verspätungsmeldung

Um die begrifflichen Grundlagen für diesen Blog zu legen, widmen wir uns heute einem völlig gewöhnlichen Phänomen in freier WildBahn: der verspäteten Verspätungsmeldung (kurz PRV).

Es ist 18.20 Uhr, die RB aus Wächtersbach, weiter als RE Richtung Fulda, fährt gerade am Frankfurter Hauptbahnhof ein. Eigentlich hätte sie schon um 18.15 Uhr einfahren sollen, aber wegen dieser paar Minuten macht sich heute keiner die Mühe mit einer Durchsage oder Anzeige – dachte ich. Nachdem der Zug bereits fünf Minuten auf dem Gleis steht, hören wir: „RB aus Wächtersbach hat heute fünf Minuten Verspätung.“ Sag bloß!

Zu diesem Zeitpunkt hätte es ‚hatte‘ heißen müssen. Zudem beginnt der Zug pünktlich seine Reise als RE. Trotzdem danke für diese völlig überflüssige Information.

Mit dem verwandten Phänomen des Verspätungs-Countups beschäftigen wir uns in einem der nächsten Artikel.

779px-Hertel_Frankfurt_Hauptbahnhof_1888

Wussten Sie schon? 1888 hatte mal ein Zug Verspätung.

PS: Ich hatte kein Latein.