Die Erste nach dem Lake District

20161023_145352… ist immer ein bisschen deprimierend. Ich spreche von der ersten Wanderung zurück in heimischen Gefilden. Irgendwie fällt es mir da immer schwer, die Schönheit des Vogelsbergs zu entdecken. Man soll ja Äpfel nicht mit Birnen vergleichen, aber lustig finde ich es irgendwie schon, dass die Berge hier fast genauso hoch sind, wie im Lake District. Nur ist der Abstieg ins Tal nicht so weit. Das macht das Wandern leichter, dafür die Landschaft aber einfach nicht so spektakulär.

Lake District Live XIII: Silver How

20161020_1040111

Mond über / Moon over Silver How

Unser letzter Tag war wieder ein getrennter. Während die anderen weitere Wainwrights auf der Fairfield Horseshoe Tour gejagt haben, bin ich von Rydal Mount, vorbei an Rydal Water nach Grasmere (Bilder davon folgen bei nächster Gelegenheit). Von Grasmere ging es dann über Allan Bank hoch auf den Silver How (394m) – mein eigener kleiner Wainwright. Nach dem spektakulär steilen Abstieg über Scree Gully hatte ich ziemlich Pudding in den Beinen. Wie gut, dass am Ende der Tour die Faeryland Teestube mit Karottenkuchen und wunderbaren Teesorten zur Rettung bereitstand.

Impressionen aus Faery / Impressions from Faery:

Lake District Live XIII: Silver How

Our last day was another one spent apart. While the others hunted more Wainwrights on the Fairfield Horseshoe tour, I walked from Rydal Mount, via Rydal Water, to Grasmere (pictures of that to follow soon). From Grasmere, I made my way up past Allan Bank to Silver How (394m) – my own little Wainwright. After the spectacularly steep descent via Scree Gully, my legs felt like they were made of jelly. Luckily, the Faeryland tea house came to the rescue, beckoning with carrot cake and wonderful blended teas at the end of the tour.

Die Gärten der Welt

Im Oktober bin ich eines schönen Nachmittags durch die Gärten der Welt im Erholungspark Marzahn in Berlin geschlendert. Korea, Japan, China, der Orient – alles an einem Tag. Und dazu ein Labyrinth, in dem wir uns gar nicht verlaufen haben, da ich den perfekten Reiseführer für die Unternehmung hatte, und ein christlicher Garten aus Worten. Leider war der balinesische Garten geschlossen, da um ihn herum ein größeres Tropenhaus entsteht. Ein englischer Garten wird ebenso gerade angelegt. Auf jeden Fall eine Reise wert!