Lake District Live XX: St. Olaf’s

Das Wastwater steigt über’s Ufer / Wastwater rising

Und wieder sind wir bei den Wikingern, diesmal in St. Olaf’s – benannt nach einem norwegischen König, der nach seinem Tode heilig gesprochen wurde – in Wasdale Head. Die Dachbalken der Kirche sollen von Wikingerschiffen stammen. Während ich in der kleinsten Kirche Englands war, sind meine Reisegefährten auf den höchsten Berg Englands gestiegen. Der Weg das Wasdale hinauf war heute übrigens mit einigen nassen Hindernissen gespickt, nachdem gestern eine Unwetterwarnung für den Lake District wegen Regen ausgesprochen wurde.

Lake District Live XX: St. Olaf’s

And we are back with the Vikings, this time in St. Olaf’s – named after a Norwegian king, who was canonised after his death – in Wasdale Head. The church’s roof beams are supposed to have come from Viking ships. While I was in England’s smallest church, my travelling companions went up England’s highest mountain. The way up Wasdale was riddled with several very wet obstacles today, following yesterday’s ‚yellow‘ weather warning due to heavy rains in the Lake District.

Advertisements

Lake District Live XIX: Die Geschichte des Rums

Büro der Handelsfamilie Jefferson / Office of the Jefferson spirit traders

… hat uns heute ein Museum in Whitehaven nähergebracht. Dort erfuhren wir unter anderem Details zum Handelsdreieck zwischen Europa, Afrika und Amerika. Die Ausstellungsstücke über den Sklavenhandel waren dabei besonders düster. Die Tour endete natürlich mit einer Rumverkostung.

Lake District Live XIX: The Rum Story

We delved into the „Dark Spirit of Whitehaven“ in a museum today, where we also learned about the lucrative trade triangle between Europe, Africa and America. The displays on slavery were pretty haunting. The tour ended with a taste of rum, of course.

Lake District Live XVIII: Wikinger in Gosforth

Mosaik

Heute war ich auf den Spuren der Wikinger in Gosforth unterwegs. An der St. Mary’s Kirche steht Englands größtes angelsächsisches Steinkreuz, welches ungefähr im Jahr 940 aufgestellt wurde. Neben christlichen Motiven, zeigt es vor allem Szenen der Ragnarök, der Sage vom Untergang der nordischen Götter. In der Kirche sind außerdem zwei ‚Hogbacks‘, wahrscheinlich Grabsteine, ausgestellt. Die sind nur dort entstanden, wo Wikinger und Angelsachsen zusammen lebten.

Lake District Live XVIII: Vikings in Gosforth

Gosforth Cross

Today I explored traces of the Vikings in Gosforth. England’s largest Anglo-Saxon stone cross, erected in around 940, stands at St. Mary’s church. Apart from Christian motifs, it mainly shows scenes from Ragnarök, the Norse apocalypse. Two ‚hogbacks‘, probably tombstones, are also displayed inside the church. They were only found where Vikings and Anglo-Saxons lived side by side.

Lake District Live XVII: Kinniside Steinkreis

Kinniside Stone Circle

Auf unserem Weg ins Ennerdale-Tal, haben wir beim Kinniside Steinkreis Station gemacht. Wir fanden die Überreste eines möglichen Rituals – und Pferdespuren, die eng um einen der Steine herumführten.

Lake District Live XVII: Kinniside Stone Circle

Ausblick / View

On our way towards Ennerdale, we stopped over at the Kinniside Stone Circle today. We found some remains of a possible ritual – and horse tracks closely circling one of the stones.

Lake District Live XVI: Illgill Head und Whin Rigg

Das Ziel von Anfang an vor Augen / View of the targets right from the beginning

Auf einer Wanderung, die direkt am Ferienhaus startete, haben wir zwei Wainwright-Berge eingesammelt und haben den Wastwater-See umrundet. Wir sind dieser Route gefolgt, nur am Greathall Gill haben wir den Weg verfehlt und haben uns eine ganze Weile sehr abenteuerlich direkt am Bach entlang nach unten gehangelt – bis uns beim Wasserfall nichts anderes übrig blieb, als uns durch den Farn zurück auf den eigentlichen Weg zu kämpfen.

Lake District Live XVI: Illgill Head and Whin Rigg

Gipfel des / Summitt of Whin Rigg

Starting a hike directly from our holiday cottage, we bagged two Wainwrights and made the round of Wastwater today. We followed this route, but missed the proper path down Greathall Gill, so that we descended on a very adventurous course direclty next to the stream for a while – until the sheer drop of a waterfall forced us to struggle through the fern back to the real path.

Lake District Live XV: Stanley Ghyll Force

Esk

Wegen Regen ging es heute nur auf eine kleine Tour, bei der uns zusätzlich tropisch anmutende Vegetation von oben schützte. Wir machten uns auf den Weg vom Bahnhof Dalegarth, erst entlang des Esk Flusses, dann den Stanley Ghyll hinauf bis zum spektakulären Wasserfall.

Lake District Live XV: Stanley Ghyll Force

Beginn des Wasserfalls / Top of the Waterfall

Due to rain we only embarked on a short tour, on which what seemed like tropical vegetation gave us additional shelter from above. We made our way from Dalegarth station, first along the Esk river, then up Stanley Ghyll towards the spectacular waterfall.

Bilder von / Pictures by mrs.bananabrain and me.

 

Lake District Live XIV: Egremont

Blick auf Egremont

Wir sind wieder angekommen, in unserem liebsten Landstrich der Welt. Erste Station war heute Egremont, an der Küste im äußersten Westen des Lake Districts. Wir waren einkaufen, sind die Hauptstraße einmal hoch und runter gelaufen und haben uns die Ruinen der Burg angesehen. Der kleine Marktflecken ist etwas abseits vom üblichen Touristenstrom, wahrscheinlich wegen der Nähe zum Nuklearkomplex Sellafield. Das Städtchen ist etwas heruntergekommen, die letzte Bank hat erst vor ein paar Wochen zugemacht, aber strahlt einen leicht morbiden Charme aus. Außerdem sind die Damen in der Touristeninformation / Galerie lokaler Künstler sehr hilfsbereit.

Die Hauptstraße / The High Street

Lake District Live XIV: Egremont

Typischer Egremont’scher Charme / Typcial Egremont Charme

We are back in our favourite place. First stop today was at Egremont on the coast on the western edge of the Lake District. We went grocery shopping, had a stroll up and down the high street and a look around the castle ruins. The little market town is a bit off the beaten tourist trek, probably because of its proximity to the nuclear complex Sellafield. Quite a drab place, where the last bank closed down just a few weeks ago, with its own morbid charms – and very helpful ladies at the tourist information / local art gallery.

Die Burgruine / Castle Ruins

Bilder von / Pictures by mrs.bananbrain and me.

Lake District XVII: Rydal Water und Grasmere

Rydal Water

Von Rydal Mount aus bin ich entlang des Südufers von Rydal Water und Grasmere (dem See) nach Grasmere (dem Dorf) gelaufen, bevor ich auf den Silver How gestiegen bin. Auf der Strecke entdeckte ich ein Rotkehlchen, das ganz entspannt auf einem Baum direkt am Pfad saß, und atemberaubende Aussichten auf Wolkenformationen über den nördlichen Fells.

Lake District XVII: Rydal Water and Grasmere

Grasmere

Starting from Rydal Mount, I walked along the southern banks of Rydal Water and Grasmere (the lake) towards Grasmere (the village) before heading up to Silver How. Encountered a robin sitting on a tree right next to the path and breathtaking views of cloud formations on the northern fells.

Lake District XVI: Great Langdale

Das Langdale Tal hinauf / Up Langdale

Nach meiner Runde um den Loughrigg Tarn, bin ich das wunderschöne Great Langdale Tal hinaufgewandert. Auf dem ersten Teil der Strecke, ein Abschnitt des Cumbria Way Fahrrad- und Wanderwegs, war ganz schön viel los. Der Weg zwischen Skelwith Bridge und Elterwater folgt dem Brathay Fluss das Tal hinauf. Gleich am Anfang kann man über Treppen auf Felsen mitten in den Fluss hinab steigen und von dort den kleinen Skelwith Force Wasserfall bestaunen.

An einem ruhigeren Abschnitt des Flusses treffe ich ein älteres Ehepaar. Der Mann stößt einen Seufzer aus, dreht sich zu mir um und schwärmt: „Ach, ist das nicht herrlich hier?“ Ich frage ihn, woher er kommt – und denke irgendwie, dass der arme Mann vielleicht aus einer alten Industriestadt wie Sheffield kommt, und jetzt von Lake District total überwältigt ist. „Wir wohnen im Borrowdale Tal.“ Also, sozusagen nebenan. Aber da habt ihr doch auch eine tolle Landschaft! „Naja, nicht so schön wie hier.“ Wahrscheinlich ist es ‚woanders‘ einfach immer schöner.

In Elterwater mache ich bei einem heißen Tee Rast und schreibe ein paar Postkarten. Danach geht es links vom Fluss hinauf, an Schieferhalden vorbei und über Teile des Betriebsgeländes des Burlington Steinbruchs, auf einen Waldweg an der Nordseite des Lingmoor Fells. Ab und zu öffnet sich der Blick hinunter ins Tal, bevor es dann langsam wieder hinuntergeht. An der vom National Trust betriebenen Sticklebarn treffe ich wieder auf meine Reisegefährten, die heute die Langdale Pikes oberhalb vom Stickle Tarn abgeklappert haben. Dort gibt es leckeres Essen für hungrige Wanderer.

Lake District XVI: Great Langdale

Achtung, gefährliches Schaf! / Beware of the sheep!

After my walk around Loughrigg Tarn, I went up the beautiful Great Landale. The first stretch of the path, which is part of the Cumbria Way for hikers and bikers, was very busy. Between Skelwith Bridge and Elterwater, it follows the River Brathay up the valley. Right at the beginning, you can climb down some iron steps onto rocks in the water to have a closer look at Skelwith Force.

On a quieter stretch of the road I meet an elderly couple. The man sighs heavily, turns around and waxes lyrical about the landscape: “Isn’t it beautiful here?“ I ask him where he comes from – somehow thinking that he could be from an old industrial town such as Sheffield, and is now totally overwhelmed by the Lake District. “We live in Borrowdale.“ Which is right next door. But you’ve got such a wonderful landscape there as well! „Well, not as nice as here.“ I guess the grass is always greener on the other side.

I take a break and a tea in Elterwater and write a few postcards. After that, the way leaves the river and goes up the left side of the valley, past mine tips and partly over the Burlington slate quarry, to become a forest road on the norther slope of Lingmoor Fell. You get the occasional glance of the valley below before the path starts to descend again. I meet up with my travel companions, who ticked off the Langdale Pikes above Stickle Tarn today, at the National Trust’s Sticklebarn, which offers excellent food for hungry hikers.